JA, ICH WILL!

  • Der nächste Oberbürgermeister von Donauwörth werden!

  • Donauwörth zu einem echten Zentrum Nordschwabens machen - nicht nur zur freundlichen Mitte!

  • Als Mann aus der Wirtschaft meine Management- und Finanzerfahrung einbringen!

  • Als heimatverbundener Familienvater eine lebendige und soziale Stadt für alle!

  • Als volksnaher Oberbürgermeister stets engen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern halten!

  • Parteilos und unabhängig das Beste für Donauwörth!

Tiefe Wurzeln

Ich bin gebürtiger Donauwörther und lebe seit 44 Jahren in unserer schönen Stadt. Im Stadtteil Berg sind wir zuhause.

Wir – das sind meine Frau Claudia (41, Augenoptikermeisterin), unsere beiden Söhne Pascal (14) und Paul (10) und unser Mischlingshund Loony.

 

Wir leben gerne in dieser Stadt, sie ist unsere Heimat und uns ans Herz gewachsen.

Mitten im Leben

Als bodenständige Familie stehen wir mitten im Leben. Beruf, Schule, Vereine, gesellschaftliche Verpflichtungen, Freundschaften pflegen - die alltägliche Herausforderung, alles unter einen Hut zu bringen, kennen wir bestens.

 

Trotz allen Trubels ist meine Familie für mich aber auch der Ort der Ruhe und Sicherheit. Hier kann ich immer wieder Kraft schöpfen.

Vom Werksstudent in die erweiterte Geschäftsleitung

1998 begann ich über die Sparkasse Donauwörth ein duales Hochschulstudium der Betriebswirtschaftslehre.

2014 wurde ich als stellvertretendes Vorstandsmitglied in die erweiterte Geschäftsführung in der Sparkasse berufen. Meine Zielstrebigkeit, hohe Einsatzbereitschaft und Führungskompetenz waren überzeugende Argumente dafür.

 

Auf dem Weg dorthin leitete ich bis 2007 zunächst die Abteilung "Finanzen und Banksteuerung". Seitdem arbeite ich im Firmenkundenbereich, dessen Leitung ich im Jahr 2012 übernahm.

 

Ich verfüge über langjährige Führungserfahrung sowohl in einer Stabsabteilung, als auch im Kundengeschäft mit höchstem Qualitäts- und Dienstleistungsanspruch.

 

Ein ausgeprägtes Netzwerk in die heimische Wirtschaft zählt zu meinen Stärken.

Ehrenamt aus gesellschaftlicher Verantwortung

Für den VSC Donauwörth spielte ich über 25 Jahre Fußball. Heute schnüre ich noch für die Donauwörther Mondspritzer die Fußballschuhe und spiele ab und zu in der Parkstadt Tennis.

Wer so lange in Vereinen aktiv ist, weiß, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit hier etwas zurückzugeben.

 

Ich bin seit vielen Jahren Jugendtrainer beim SV Wörnitzstein-Berg und Schatzmeister in unserem Tennisverein. Eine Herzensangelegenheit sind mir die Donauwörther Mondspritzer. Die hier eingespielten Spendengelder gehen eins zu eins an die Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Es macht mich stolz, hier als zweiter Vorsitzender tätig zu sein.

 

Meine Frau Claudia spielte in der Stadtkapelle Donauwörth und im Salonorchester. Sie engagiert sich im Elternbeirat und organisierte über Jahre im Vorstand den Donauwörther Waldkindergarten mit. Seit gut einem Jahr stellt sie sich bei den Donauwörther KIWANIS in den Dienst der guten Sache.